22.05.2017

FC Wenden Ü50 - neuer Niedersachsenmeister

Autor / Quelle: Quelle: NFV Internetseite / Foto: privat

FC Wenden abgebrüht vom Punkt

Vier Mal musste sie ins Neunmeterschießen und vier Mal hatte die abgebrühte Mannschaft des FC Wenden vom Achtelfinale bis zum Endspiel das bessere Ende für sich. Nacheinander schaltete das Team um Keeper Heiko Bartels Titelverteidiger SG Peine-Essinghausen (2:1 n.N.), SG Holvede-Heidenau (6:5 n.N), SG Emstek-Bühren (5:4 n.N.) und TuS Frisia Goldenstedt (3:1 n.N.) aus, dann stand der Turniersieg bei der 7. Krombacher Ü 50-Meisterschaft des NFV fest.

Bei besten äußeren Bedingungen trugen 32 Teams die Endrunde auf den beiden Sportanlagen des Hagener SV und der Spvgg Niedermark aus. Die Spiele wurden sportlich fair durchgeführt, rote Karten gab es nicht. Allerdings verletzte sich beim Mitfavoriten Hannover 96 im Spiel gegen den SV Innerstetal mit Frank Hartmann ausgerechnet der Denker und Lenker des 96-Spiels, der seiner Mannschaft dann im Achtelfinale sehr fehlen sollte. Denn hier verlor der Abonnementsmeister (fünf Titel von 2011 bis 2015) trotzdem sehr überraschend mit 0:1 gegen die SG Harsefeld-Apensen.

Das „Favoritensterben” ging aber weiter: So verloren ebenfalls unerwartet auch die beiden hochambitionierten Deutschen Vizemeister von 2015, die SG Heidetal Ilmenau mit 2:5 n.N. (1:1) gegen SG Emstek-Bühren, und von 2016 und zudem Titelverteidiger, die SG Peine-Essinghausen mit 1:2 n.N. (0:0) gegen den FC Wenden. Damit war der Weg frei für die nicht schwächelnden etablierten Teams von TuS Frisia Goldenstedt (Vizemeister 2016) und TV Bunde (Dritter 2015 beim Heimturnier) sowie die keck auftrumpfenden Neulinge SG Emstek-Bühren und FC Wenden.

Die „Blauen“ aus der Löwenstadt Braunschweig kamen schließlich aus dem Jubeln nicht mehr heraus, als sie nach Neunmeterschießen im Finale TuS Frisia Goldenstedt mit 3:1 (0:0) bezwungen hatten. Mit Frisia fühlten aber viele Beobachter mit, war es doch nach 2013 in Nienhagen und 2016 in Bunde bereits das dritte verlorene Endspiel. Bitter für die Männer aus dem Kreis Vechta!

Das Finale leitete mit Hermann Bücker (Hagener SV) der mit 72 Jahren älteste Unparteiische, ein sehr erfahrener Schiedsrichter mit mehr als 3000 Spielleitungen. Ältester Spieler war mit 70 Jahren Dieter Ropers von der ASSG Harsefeld-Apensen, im Durchschnitt das älteste Team die SG Asel-Harsum. Torschützenkönig des Turniers wurde mit vier Treffern Joachim Brandes (SG Peine-Essinghausen), während Gerold Kruse (TV Bunde) als bester Torwart ausgezeichnet wurde.

Die 32 Teams zeigten sich von der Organisation von Cheforganisator Jürgen Mindrup sehr angetan. Mit Werner Menkhaus und vielen Helfern aus beiden Vereinen an seiner Seite schuf Mindrup zum Abschluss seiner Amtszeit als Altherren-Obmann des Hagener SV eine Veranstaltung, die die Teilnehmer nicht so schnell vergessen werden!

Die Abwicklung des sportlichen Teils oblag einmal mehr dem bewährten NFV-Orgateam um NFV-AH-Spielleiter Friedel Gehrke. Zum Team gehörten Helmut Königstein, Bernd Latowsky, Dieter Wilhof, Günther Schaper, Werner Schaar, Wolfgang Jackisch, Siegfried Ohms, Michael Sonnenburg, Walter Schmidt und Andreas Kriks. Schmidt und Kriks halfen zudem noch als Schiedsrichter aus, da ein angesetzter Schiedsrichter aus dem NFV-Kreis Osnabrück-Land kurzfristig absagte.

Die Turnhalle der Grundschule Hagen war vom HSV-Orgateam bestens für die 3. Halbzeit präpariert worden, so dass ein nahtloser Übergang vom Sportplatz zum gemeinsamen Essen mit anschließender Siegerehrung und Players Night gewährleistet war. Über 500 Personen wohnten dann auch der Siegerehrung durch Friedel Gehrke bei. Dieser bedankte sich zunächst bei allen Teams für die in den 64 Begegnungen bewiesene Fairness. So blieb Sparta Werlte gänzlich ohne Fouls und wurde damit als fairste Mannschaft der Vorrunde ausgezeichnet. Gesamtfairnesssieger wurde die Mannschaft von Hannover 96, die neben Ball und Urkunde auch mit einer Krombacher Einladung für 25 Personen überrascht wurde. Den gleichen Preis erhielt später auch der neue Niedersachsenmeister FC Wenden.

Besonders hob Friedel Gehrke das faire Verhalten von Jürgen Puls (FC Wenden) hervor, der im Duell gegen die SG Peine-Essinghausen im Achtelfinale einen Neunmeter zugesprochen bekam, dann aber dem Unparteiischen erklärte, dass kein Foul an ihm begangen worden sei. Der besondere Applaus im Saal war Jürgen Puls sicher. Wer käme in gleicher Situation nicht gegebenenfalls in Gewissenkonflikte? „Ehrlichkeit währt am längsten” wurde in diesem Fall letztlich noch mit dem Titelgewinn für sein Team, den FC Wenden, belohnt!

Das Siegerteam des FC Wenden: Heiko Bartels, Gerold Heer, Jens Marschner, Jürgen Puls, Hans-Artur Kaufmann, Frank Diestelmann, Oliver Lindemann, Thomas Ahner, Maic Prinzler, Joachim Werner, Bernd Geisler, Maik Bartels, Torsten Grosser. Trainer: Heiko Bartels.

Der NFV-Kreis Braunschweig schließt sich den zahlreichen Glückwünschen an und bedankt sich gleichsam bei allen an diesem Erfolg beteiligten für die überragende Leistung.

NIEDERSACHSENMEISTER 2017 -Ü50- ... FC Wenden !!

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 24.11.2017